Freitag, 03. Juli 2020

Costa Crociere setzt Kreuzfahrten bis 15. August aus

Die italienische Reederei Costa Crociere hat beschlossen, das Aussetzen ihrer Kreuzfahrt-Reisen bis 15. August zu verlängern. Zudem wurden für die ganze Sommersaison Kreuzfahrten in Nordeuropa abgesagt.

Die italienische Reederei Costa Crociere hat  ihre Fahrten bis 15. August ausgesetzt. Im Bild: Die „Costa Pacifica“ im Hafen von Cagliari
Die italienische Reederei Costa Crociere hat ihre Fahrten bis 15. August ausgesetzt. Im Bild: Die „Costa Pacifica“ im Hafen von Cagliari - Foto: © shutterstock
Diesen Beschluss begründete die Reederei aus Genua mit der Unsicherheit um eine schrittweise Wiederöffnung der Häfen für Kreuzfahrtschiffe und mögliche Sicherheitsmaßnahmen wegen der Coronavirus-Pandemie, teilte die Kreuzfahrtgesellschaft mit.

Costa Crociere arbeite mit den Behörden zur Entwicklung von Gesundheitsprotokollen für einen schrittweisen Neustart der Kreuzfahrten so bald wie möglich, teilte das Unternehmen mit.

In Italien gibt es 39 Kreuzfahrthäfen. Jener mit den meisten Passagiere war vor Beginn der Coronavirus-Pandemie der Hafen von Civitavecchia nördlich von Rom mit circa 2,5 Millionen Passagieren pro Jahr, gefolgt von Venedig mit 1,5 Millionen Passagieren. Beliebte Kreuzfahrthäfen sind auch Neapel und Genua.

apa/stol