Mittwoch, 21. November 2018

„Dann leidet die gesamte Wirtschaft“

Brennerbasistunnel, Streit mit Nordtirol um die Lkw-Dosierung, Probleme mit illoyaler Konkurrenz ausländischer Frächter: Paolo Uggé, Vizepräsident des italienischen Verbands Conftrasporto, ist auf mehreren Fronten im Einsatz. Zu schaffen machen ihm zurzeit vor allem die jüngsten Aussagen prominenter Regierungsvertreter. Im aktuellen „WIKU“ macht er deutlich, was er davon hält.

5-Sterne-Minister Riccardo Fraccaro ließ kürzlich damit aufhorchen, dass er laut den Bau des Brennerbasistunnels in Frage gestellt hat.
Badge Local
5-Sterne-Minister Riccardo Fraccaro ließ kürzlich damit aufhorchen, dass er laut den Bau des Brennerbasistunnels in Frage gestellt hat. - Foto: © D

5-Sterne-Minister Riccardo Fraccaro ließ kürzlich damit aufhorchen, dass er laut den Bau des Brennerbasistunnels in Frage gestellt hat.

Für Conftrasporto-Vizepräsident Uggè ist aber klar: „Im Infrastrukturbereich sind die großen EU-Verkehrskorridore notwendig, damit Europa wettbewerbsfähig bleibt.“ Wenn Italien nicht effizient an Europa angeschlossen sei, würden sich die Transportwege verlängern, die Logistik werde teurer, was sich negativ auf die Preise und auf die Konkurrenzfähigkeit von  Waren aus Italien auswirke, argumentiert er. „Mit einem Wort, die gesamte Wirtschaft in Italien  leidet darunter“, so Uggè.

Wie Uggé diese Diskussionen einschätzt und wie er die Aussichten für die gesamte Transport- und Logistikbranche bewertet, erklärt er im „WIKU“-Interview.

D

stol