Mittwoch, 13. Dezember 2017

Das kann der neue Kia Stonic

Mit dem Kia Stonic kommt ein weiterer hochgebockter Kleinwagen auf den Markt. Wie sich der Geländegänger in der Praxis macht, hat die „Dolomiten“-Motorredaktion getestet.

Der neue Kia Stonic. - Foto: DLife
Badge Local
Der neue Kia Stonic. - Foto: DLife

Die Koreaner haben bei ihrem Klein-SUV auf einen Allradantrieb verzichtet, dafür aber ordentlich Farbe ins Spiel gebracht: 23 Bicolor-Kombinationen mit farblich abgesetztem Dach sind möglich. Der 5-Sitzer ist daher  mehr auf Lifestyle ausgerichtet als auf hartes Gelände.

Erste Testfahrten in und um Parma ergaben,  dass der Stonic überaus geräumig ist – so schlank er von außen betrachtet  auch wirkt. Alle Mitfahrer  genießen viel Kopf- und Beinfreiheit. Außerdem fährt er sich so, wie er aussieht: sportlich und wendig.

3 Varianten

Möglich sind beim Stonic 3 Ausstattungsvarianten: Urban, Style und Energy. Zu haben ist der kleine Geländewagen ab 16.250 Euro.

Womit der Kia Stonic sonst noch aufwartet und wie er sich fährt, lesen Sie im aktuellen „WIKU“. 

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe lesen Sie im Wiku, Beilage in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol