Mittwoch, 22. Juli 2020

Das „Sprungbrett für Italiens Wirtschaft“

Italien will seine Wirtschaft wieder in Schwung bringen. Ein wichtiger Schritt in diese Richtung ist die Vereinfachungsverordnung, die nun in Kraft getreten ist. Der „WIKU“ hat sich die wichtigsten Maßnahmen angesehen.

Italien will seine Wirtschaft wieder in Schwung bringen.
Badge Local
Italien will seine Wirtschaft wieder in Schwung bringen. - Foto: © shutterstock
Mit der neuen Verordnung (decreto semplificazioni) will die Regierung vor allem die überbordende Bürokratie abbauen und die Wirtschaft neu ankurbeln. Wie Ministerpräsident Giuseppe Conte sagte, ist diese Verordnung „das Sprungbrett, das Italiens Wirtschaft jetzt braucht“, und „unabdingbar, um Italien zu modernisieren und das Land wieder zum Laufen zu bringen“.



Enthalten sind beispielsweise Maßnahmen zur Verbesserung der öffentlichen Verwaltung sowie Vereinfachungen bei der Vergabe von öffentlichen Bau- und Lieferverträgen. Aber auch der Ausbau der Digitalisierung ist ein Thema. So sieht das Dekret beispielsweise vor, dass es kein allgemeines Verbot für die Errichtung von Basisstationen für 5G-Mobilfunknetze geben darf.


d