Freitag, 28. August 2020

Demo für Rückkehr von Kreuzfahrtschiffen in Venedig

Die Mitarbeiter des Hafens von Venedig haben am Freitag für die Rückkehr von Kreuzfahrtschiffen in die Lagunenstadt demonstriert. Die Krise der Kreuzfahrtbranche gefährde die Zukunft tausender Personen in Venedig, betonten die Demonstranten. Im Giudecca-Kanal versammelten sich Dutzende von Booten mit Hafenmitarbeitern an Bord, die ihre Sirenen als Zeichen des Protests ertönen ließen.

In Venedig wartet man auf die Rückkehr von Kreuzfahrtschiffen.
In Venedig wartet man auf die Rückkehr von Kreuzfahrtschiffen. - Foto: © APA (AFP) / ANDREA PATTARO
„Die Kreuzfahrtindustrie ist von wesentlicher Bedeutung für unsere Wirtschaft und für unseren Hafen, der zu den effizientesten des Mittelmeerraums zählt“, hieß es in einer Presseaussendung. Sie kritisierten eine „verleumderische Kampagne“ gegen Kreuzfahrtschiffe in Venedig seitens von Personen, die nicht den Hafen und die Kreuzfahrtindustrie kennen würden.

Seit Mitte August können Kreuzfahrtschiffe wieder in Italien verkehren. Nach fast sechsmonatiger Pause infolge der Coronavirus-Pandemie hatte die italienische Regierung den Reedereien Grünes Licht für den Neustart des Kreuzfahrttourismus gegeben. Die Lagunenstadt Venedig werden jedoch im gesamten Jahr 2020 keine Luxusliner mehr anfahren.

Triest statt Venedig

Die Reedereien Costa Crociere und MSC entschlossen sich für Triest statt Venedig als Starthafen für Kreuzfahrten in der Adria. Das erste Costa-Kreuzfahrtschiff, die Costa Deliziosa, startet am 6. September von Triest in Richtung Griechenland. Andere Kreuzfahrtgesellschaften wie Royal Caribbean und Norwegian Cruise Line, deren Schiffe vom Hafen Venedig abfuhren, planen erst 2021 einen Neustart ihrer Reisen von der Lagunenstadt.

Der Bürgermeister von Venedig, Luigi Brugnaro, zeigte sich mit den Hafenmitarbeitern solidarisch. „Ich stehe an der Seite der Hafengemeinschaft. Wir müssen die Jobs retten, die 5000 Familien ernähren“, sagte der Bürgermeister. Er will Druck auf die Regierung ausüben, damit die Kreuzfahrtindustrie in Venedig wieder starten kann.

apa

Alle Meldungen zu: