Freitag, 25. November 2016

Der neue Gelbe ist da: yello

Glatte, gelbe Schale und süßes, knackiges Fruchtfleisch. Am Freitag wurde der neue gelbschalige Apfel yello, in Japan gezüchtet, auf der Interpoma in Bozen vorgestellt.

Der neue Gelbe aus Japan ist da: Am Freitag wurde die Apfelsorte Shinano Gold, kurz yello genannt, vorgestellt. - Foto: DLife
Badge Local
Der neue Gelbe aus Japan ist da: Am Freitag wurde die Apfelsorte Shinano Gold, kurz yello genannt, vorgestellt. - Foto: DLife

„Innovation ist für die Zukunft des Apfelanbaus in Südtirol von entscheidender Bedeutung“, erklärte Georg Kössler, Obmann des VOG. 

Vermarktet wird die Sorte Shinano Gold unter dem registrierten Markennamen yello, in klarer Anlehnung an ihre charakteristische gelbe Farbe. Sie wurde 1993 in Nagano gezüchtet und ging aus einer Kreuzung von Golden Delicious und Senshu hervor. Im Jahr 2005 wurde in Südtirol der erste Baum gepflanzt.

Die Präfektur Nagano und das Sortenerneuerungskonsortium Südtirol (SK Südtirol) unterzeichneten 2007 einen Testvertrag, auf den 2016 die definitive Anbau- und Vermarktungslizenz für den Verband der Südtiroler Obstgenossenschaften VOG und den Verband der Vinschgauer Produzenten für Obst und Gemüse VI.P folgte, die in ganz Europa und den Mittelmeerraum gültig ist.

„Shinano Gold ist eine der ersten Sorten, die von Seiten des Sortenerneuerungskonsortiums von den ersten pomologischen Tests bis zur Markteinführung mitbegleitet wurde,“ so Markus Bradlwarter, Direktor des SK Südtirol. „Wir sind nun bereit, mit dem kommerziellen Anbau zu beginnen.“

„Unsere Freude darüber, an der Züchtung dieser Sorte beteiligt gewesen zu sein, die nun als unser Kind die Welt erobert, ist über alle Maßen groß“, erklärte Tomihiro Kitahara, Generaldirektor der Abteilung Landwirtschaft der Präfektur Nagano, der mit einer Delegation extra aus Japan angereist war.

Zwischen 2017 und 2018 ist in Südtirol die Pflanzung von mehr als 150.000 Bäume geplant.

stol

stol