Mittwoch, 24. August 2016

Deutsche-Bank-Chef: Geldpolitik der EZB schadet

Die lockere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) richtet nach Ansicht von Deutsche-Bank-Chef John Cryan inzwischen mehr Schaden an als sie nutzt. Die EZB habe in der Finanz- und Staatsschuldenkrise viel dafür getan, Europa zu stabilisieren. „Inzwischen aber wirkt die Geldpolitik den Zielen entgegen, die Wirtschaft zu stärken und das europäische Bankensystem sicherer zu machen.“

John Cryan fordert einen Ausstieg aus den Minuszinsen.
John Cryan fordert einen Ausstieg aus den Minuszinsen. - Foto: © APA/EPA

stol