Mittwoch, 11. Oktober 2017

Die Frau als Akteurin in der Wirtschaft

Rund 20 Frauen aus dem Handwerk trafen sich kürzlich zu einer landesweiten Klausurtagung. Das Ziel: die Stärkung der Frauengruppe, die Definition inhaltlicher Themenschwerpunkte und die Motivation junger Frauen für die Wirtschaft.

Die Teilnehmerinnen der Klausurtagung. - Foto: lvh
Badge Local
Die Teilnehmerinnen der Klausurtagung. - Foto: lvh

Die täglichen Herausforderungen an die Frauen im Handwerk sind sehr ähnlich, egal ob Inhaberin, Partnerin oder mitarbeitendes Familienmitglied. „Die Frauen im lvh bringen sehr unterschiedliche Erfahrungen, Eigenschaften und Perspektiven in die gemeinsame Arbeit ein. Dies macht die Gruppe stark und erfolgreich, trotzdem braucht es klare Leitlinien für zukünftige Themen und Aktionen“, erklärt die Vorsitzende der Frauen, Marlies Dabringer.

Soziale Absicherung

Im Rahmen der Klausurtagung wurden konkrete Herausforderungen und Ziele der Frauengruppe neu definiert. Ein Schwerpunkt bleibt auch zukünftig das Thema rund um die soziale Absicherung, vom Mutterschutz bis zur Rente. „Es müssen neue Rahmenbedingungen geschaffen werden, um den Selbständigen eine bessere Absicherung auch im Falle von Krankheit oder Berufsunfähigkeit zu gewähren.“ Dies, so die einstimmige Meinung der Frauen, würde mehr Frauen für die Wirtschaftswelt und die vielseitigen Arbeitsmöglichkeiten im Handwerk begeistern.

Bessere Vernetzung

Ein weiteres Ziel, ist eine bessere Vernetzung innerhalb der Gruppe sowie mit anderen Frauenorganisationen. Durch die Anerkennung der Vielfalt und die gegenseitige Wertschätzung, bilden sich Kooperationen, welche eine bessere Einflussnahme auf die Rahmenbedingungen erlauben.

„Auf jeden Fall werden wir weiterhin auf Aus- und Weiterbildung setzten“, unterstreicht die Vizevorsitzende der Frauen Johanna Falser, „Wissen verschafft Vorsprung und mehr Wissen verschafft mehr Erfolg.“ Interesse für die Arbeit und die Gruppe möchten die Frauen im lvh durch verstärkte Öffentlichkeitsarbeit erreichen. Dies soll schlussendlich die Frauengruppe als Organisation, aber auch die Wirtschaft stärken.

stol

stol