Sonntag, 12. Juli 2015

Die Freie Universität Bozen auf der Expo

Die Expo 2015 steht unter dem Motto „Feeding the Planet, Energy for Life“: auf die Themenschwerpunkte Lebensmittelwissenschaften und Energie setzt auch die Fakultät für Naturwissenschaften und Technik, die sie am Sonntag beim „Food & Innovation“-Tag des EVTZ-Büros auf der Expo in Mailand vorstellte.

Foto/copyright: Freie Universität Bozen
Badge Local
Foto/copyright: Freie Universität Bozen

„Im künftigen Technologiepark wird die Fakultät für Naturwissenschaften und Technik den Exzellenzprozess des Forschungsschwerpunktes Lebensmitteltechnologie koordinieren“, unterstreicht Rektor Prof. Walter Lorenz, welcher der Eröffnung der Euregio-Woche auf der Expo am Freitag beiwohnte. „Mit unseren Forschern fokussieren wir auf die Bereiche Landwirtschaft und Lebensmitteltechnologie, die wiederum maßgeblich unsere Lehre stärken.“ Für die Studierenden der Freien Universität Bozen ist dieses Einfließen neuester Forschungsergebnisse in die Lehre ein Garant dafür, dass ihnen von einem internationalen Dozententeam neueste Erkenntnisse vermittelt werden. Die Fakultät für Naturwissenschaften und Technik setzt ihre Forschungsschwerpunkte auf Energieeffizienz, Alpine Technologien, Innovation im Industriesektor sowie Lebensmittelproduktion und -technologie und arbeitet derzeit an 77 Forschungsprojekten mit einem Gesamtvolumen von 3,2 Millionen Euro (62% aus Drittmitteln). Am Sonntag hat Matteo Scampicchio, Professor für Lebensmitteltechnologien und Qualitätskontrolle, diese Themenschwerpunkte der Fakultät für Naturwissenschaften und Technik auf der Expo präsentiert: darunter die Qualitätskontrollen für Trauben im Fermentierungsprozess - ein Forschungsprojekt in Zusammenarbeit mit der Kellerei Tramin - eine Studie zum Trocknungsprozess bei Trauben und Analysemethoden zur Fermentierung von Obst in der Aprikosenschnapsproduktion (in Zusammenarbeit mit verschiedenen Universitäten). 

stol