Samstag, 27. Januar 2018

„Die großen Roten haben wir nicht“

Es war einmal Südtirol, das Rotweinland. Lang ist es her. Aber kann es das wieder werden? „Nein. Südtirols Stärke sind ganz klar die Weißweine“, so Weinjournalist Othmar Kiem beim „Dolomiten“-Interview am Rande der 56. Weinbautagung in St. Michael/Eppan.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Eine Existenzberechtigung hätten die Roten trotzdem, aber vorwiegend auf dem lokalen Markt.

„Dolomiten“: Herr Kiem, Südtirol war vor Jahrzehnten noch ein Rotweinland. Mittlerweile wird Südtirol hauptsächlich für seine Weißweine geschätzt. Zurecht?

Kiem: Die Antwort ist ein klares Ja. Vor 40 Jahren waren 80 Prozent der Anbaufläche in Südtirol mit Rotweinsorten bepflanzt. Heute sind 61 Prozent weiße und nur mehr 39 Prozent rote Sorten. Diese Strategie war sicherlich richtig. Die Betriebe haben das Potenzial der Weißweine erkannt und sie weiterentwickelt. So wird Südtirol mittlerweile weit über Südtirol hinaus als Weißweinland gekannt und geschätzt. Die Rotweine hingegen sind eher ein Phänomen am Rande, aber durchaus mit hoher Bedeutung auf lokaler Ebene.

„D“: Ist der Großteil der Rotweine nicht gut genug für den Verkauf außerhalb Südtirols?

Kiem: Vernatsch und Lagrein haben als autochthone Rebsorten einen direkten und engen Bezug zu Südtirol. Das ist auch wichtig und diesen Vorteil dieser Sorten gilt es, im Sinne des Bedürfnisses der Konsumenten und auch der Touristen, nach Authentizität und Regionalität, voll auszuschöpfen. Noch stärker als bisher. Aber, und das sage ich ganz deutlich, im Export haben diese Sorten wenig Chance. Südtirol produziert alles in allem keine großen Rotweine. Und ein Lagrein oder ein Vernatsch werden nie über ein Nischendasein hinauskommen. Was den Blauburgunder, die dritte rote Leitsorte in Südtirol, angeht, sehe ich hingegen mehr Exportmöglichkeiten. Da sind in den vergangenen ein bis 2 Jahren interessante Weine in Südtirol produziert worden.

hil

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol