Dienstag, 05. November 2019

Die Pläne des neuen IDM-Chefs

Seit April ist er der neue Chef beim Wirtschaftsdienstleister IDM Südtirol: Erwin Hinteregger. Der 50-jährige gebürtige Lüsner mit jahrelanger Erfahrung bei internationalen Konzernen gilt als Marketingprofi und E-Commerce-Spezialist. Diese Kompetenz wird er nun auch in Südtirol einsetzen.

Erwin Hinteregger im „Dolomiten“-Interview.
Badge Local
Erwin Hinteregger im „Dolomiten“-Interview. - Foto: © DLife

Im „Dolomiten“-Interview spricht über seine Pläne für IDM, warum er in Sachen Nachhaltigkeit einen Gang höher schalten will und über verschlafene Entwicklungen.

„Dolomiten“: Herr Hinteregger: Sie haben vor etwa 2 Wochen Ihre Strategie für IDM vorgestellt. Oberstes Ziel: Südtirol soll zum begehrtesten nachhaltigen Lebensraum Europas werden. Nachhaltigkeit klingt heutzutage ja immer gut, doch was bedeutet das jetzt konkret?

Erwin Hinteregger: Wir haben uns ja schon vor Jahren die Vision des begehrtesten Lebensraums zum Ziel gesetzt. Diese Vision haben wir zeitgemäßer gemacht und mit der Nachhaltigkeit ergänzt. Was bedeutet das für uns? Für uns heißt Nachhaltigkeit, dass die soziale, ökonomische und ökologische Entwicklung des Landes ausgewogen sein muss. Dadurch bleibt die Nachhaltigkeit nicht nur ein schönes Wort, sondern wird konkret und verleiht der Vision mehr Sinn. Alle 3 Aspekte – people, planet, profit – sind gleich wichtig: „people plus planet equal profit“.

gam