Mittwoch, 15. Juni 2016

Dienste am Flughafen Bozen bleiben aufrecht

Der Dienst für die Geschäftsfliegerei, für Sportflüge sowie für Charterflüge von und nach Bozen werden von der Flughafenbetreibergesellschaft ABD wie bisher garantiert, wie die Betreibergesellschaft ABD klarstellt.

Badge Local
Foto: © STOL

Nach der beratenden Volksbefragung zum Flughafengesetzentwurf der Südtiroler Landesregierung habe es von mehreren Seiten die Unsicherheit, ob der Flugbetrieb aufrechterhalten wird, heißt es in der Aussendung der ABD. Dies vor allem im Hinblick auf die Charterflüge, die von Südtiroler Familien in Anspruch genommen werden. 

Die Betreibergesellschaft ABD stellte in der Aussendung bezüglich der Funktionalität des Flughafens Bozen klar, dass die Charterflüge zu den Sommerdestinationen in den Süden wie geplant durchgeführt würden.

Die ABD sei Inhaberin der Konzession und sei als solche verpflichtet, die Voraussetzungen für den regulären Flugbetrieb zu garantieren. Dies betreffe alle Sport-, Geschäfts- und Charterflüge. 

  • Des Weiteren sei die ABD die Betreibergesellschaft, Eigentümer dieser Gesellschaft sei das Land Südtirol. "Der Verwaltungsrat der Betreibergesellschaft wird sich mit dem Land als Eigentümer nun über die nächsten Schritte beraten und das Land wird dann alle notwendigen Schritte für die Ausschreibung (also den Verkauf der ABD) einleiten. Diese Ausschreibung ist so vom Gesetz vorgesehen", hieß es in der Aussendung.

Und: "Die ABD wird die Südtiroler Öffentlichkeit über die weitere Entwicklung des Flughafens Bozen auch künftig transparent und umfassend informieren."

stol

stol