Freitag, 10. März 2017

Dieselschmuggel: Tankstellenbetreiber begrüßen Kontrollen

Zufrieden mit den intensiven Kontrollen im Kampf gegen den Dieselschmuggel zeigen sich die Tankstellenpächter Südtirols.

Badge Local
Foto: © LaPresse

Die Finanzpolizei hat diese Woche im Vinschgau über 63.000 Liter geschmuggelten Diesel und zwei Tankwagen beschlagnahmt, wobei zwei Personen angezeigt wurden. (STOL hat berichtet)

Die Tankstellenpächter und die Freien Tankstellen im hds – Handels- und Dienstleistungsverband Südtirol begrüßen diese gezielten Kontrollen der Behörden bei Transporten von Erdölprodukten.  

„Großer Schaden“

„Diese illegale Verbreitung von Treibstoffen sind ein großer Schaden für die gesamte Kategorie. Der Wettbewerb wird in erheblichem Maße verzerrt“, erklären die Präsidenten der Tankstellenpächter, Wolfgang Angerer, und der Freien Tankstellen, Haimo Staffler.

Aber auch dem Staat würden damit etliche Steuereinnahmen entgehen. Und nicht zuletzt wird den Autofahrern mit dem Verkauf von verunreinigtem Treibstoff ebenfalls Schaden zugeführt. Transporte von nicht deklariertem Treibstoff seien keine Seltenheit.

Immerhin macht das in Italien rund 10 Prozent des gesamten Marktes aus. Die beiden Fachgruppen im hds zeigen sich auch bereit, in dieser Angelegenheit mit den Behörden zusammen zu arbeiten.

stol

stol