Mittwoch, 22. November 2017

Ein Hoch auf die familienbewussten Unternehmen

22 familienbewusste Arbeitgeber haben erstmals ihr Zertifikat „Audit familieundberuf“ überreicht bekommen, 12 haben das Re-Audit erlangt.

Evelyn Lechner von den Unternehmen Lechner Trans und Lechner Herbert hat erfreut ihr Zertifikat von LRin Deeg und Handelskammerpräsidenten Michl Ebner entgegengenommen.- Foto: LPA/rm
Badge Local
Evelyn Lechner von den Unternehmen Lechner Trans und Lechner Herbert hat erfreut ihr Zertifikat von LRin Deeg und Handelskammerpräsidenten Michl Ebner entgegengenommen.- Foto: LPA/rm

Familienlandesrätin Waltraud Deeg und Handelskammerpräsident Michl Ebner haben am Mittwoch im Bozner Merkantilgebäude an insgesamt 34 Arbeitgeber das Audit-Zertifikat überreicht. Insgesamt 22 familienbewusste Arbeitgeber hatten sich in diesem Jahr für das „audit familieundberuf“ entschieden und nun das erste Audit-Verfahren erfolgreich abgeschlossen, die übrigen zwölf haben bereits die weiteren Verfahrensschritte des Audits absolviert.

audit: 11 Zertifikate - 22 Unternehmen/Organisationen:

  • Alperia Gruppe AG (Energiedienstleister) - Bozen 8 Unternehmen der Gruppe wurden zertifiziert: Alperia AG, Hydros GmbH, Sel Edison AG, SE Hydropower GmbH, Edyna GmbH, Alperia Energy GmbH, Alperia Ecoplus GmbH, Alperia Fiber GmbH 
  • Assibroker International GmbH (Versicherungsbroker) - Meran 3 Unternehmen der Gruppe wurden zertifiziert: Assibroker International GmbH, Assiservice International GmbH, AB International GmbH
  • Ecorott GmbH (Umwelthygiene) - Auer
  • Hotel Tyrol - Wolkenstein
  • Learning Center (Bildungssektor) - Bozen
  • Paideias Onlus (Kinderbetreuung) - Eppan
  • R.W. Grass GmbH (Metallbearbeitung, Montage) - Vahrn
  • Sarner Holz Group (Holzverarbeitung) - Sarntal 3 Unternehmen der Gruppe wurden zertifiziert: Sarner Bioenergie - Sarner Farben - Sarner Biobrennstoffe
  • Schülerheim Antonianum - Bozen
  • TPA GmbH (Müll- und Sondermüllentsorgung) - Aldein
  • Zeni Carlo Datenverarbeitung - Naturns 

Re-audit (Optimierung) 8 Unternehmen/Organisationen:

  • Hotel Ortlerspitz - St. Valentin auf der Haide
  • Spedition Mayr Manuela GmbH (Verzollung) - Taufers im Münstertal
  • Raiffeisenkasse Überetsch – St. Michael / Eppan
  • Katholischer Familienverband Südtirol (Interessensvertretung und Angebote für Familien) - Bozen
  • Lechner Trans (Transportunternehmen) - Laas
  • Lechner Herbert (Landwirtschaftsbetrieb) - Laas
  • Ivoclar Vivadent Manufacturing GmbH (Dentalunternehmen) - Naturns
  • Handelskammer Bozen (öffentliche Verwaltung) - Bozen

Re-audit (Konsolidierung): 3 Unternehmen/Organisationen:

  • Südtiroler Volksbank - Bozen 
  • EM Group Italien (Hotelversorgung) - Bozen 
  • chwabe Pharma Italia (Entwicklung und Herstellung pflanzlicher und homöopathischer Arzneimittel) - Neumarkt

Re-audit (Dialog): 1 Unternehmen:

  • Hoppe AG (Beschlagsysteme für Türen und Fenster) - Lana

Das „audit familieundberuf“ wurde 2004 in Südtirol erstmals durchgeführt. Die Familienagentur und die Handelskammer Bozen bemühen sich gemeinsam um eine Sensibilisierung für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Seit der Einführung des Audits haben rund 66 Südtiroler Unternehmen das Verfahren erfolgreich durchlaufen.

„Je familienfreundlicher die Rahmenbedingungen in den Unternehmen und je besser die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Familie und Beruf vereinbaren können, desto mehr Motivation, Engagement und Einsatzbereitschaft bringen sie in den Betrieb ein“, betonte Handelskammerpräsident Michl Ebner.

Südtirol stützt sich auf ein europaweit anerkanntes Managementsystem und orientiert sich bei der Zertifizierung der Familienfreundlichkeit von Unternehmen an den Richtlinien des „european work & family audit“, einer Initiative der gemeinnützigen Hertie-Stiftung in Deutschland.

Das Audit ist als mehrstufiges Verfahren angelegt

Zuerst wird der Status-quo des Unternehmens erhoben, das Entwicklungspotentials ermittelt und schließlich verbindliche Maßnahmen für eine familienfreundliche Personalpolitik für drei Jahre erarbeitet. Nach der ersten Auditierung folgen im dreijährigen Turnus zwei Re-Auditierungen (zur Optimierung und Konsolidierung). Ausgebildete Auditoren begleiten das Audit. An die Konsolidierung schließt sich das Dialogverfahren an. Damit soll eine wachsende Selbststeuerung der Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben durch den Arbeitgeber erreicht werden. Diesen Prozess haben heuer erstmals 22 Unternehmen und Organisationen durchlaufen.

Weitere zwölf Arbeitgeber, die bereits in den Vorjahren das Zertifikat „audit familieundberuf“ erhalten haben, wurden heute in mehreren Stufen re-auditiert: Sie haben damit die nächste Phase des Audits, die sogenannte Re-Auditierung erreicht. Diese kann in Form einer Optimierung, Konsolidierung und Dialog erfolgen.

Familienfreundlichkeit sei eine strategische Investition mit konkreten Vorteilen für alle Beteiligten, darum beglückwünschte Familienlandesrätin Waltraud Deeg die anwesenden Unternehmer für ihre Weitsicht und ihren Vorbildcharakter.

stol

stol