Mittwoch, 06. November 2019

Ein krönender Abschluss im Felsenkeller

„Ihr alle habt nicht nur fachliches Können, sondern auch Durchhaltevermögen, Nervenstärke und vor allem Leidenschaft bewiesen“, mit diesen Worten hat Landesrat Philipp Achammer am Dienstagabend die WorldSkills-Kandidaten im Felsenkeller der Laimburg empfangen. Die jungen Vorbilder wurden nochmals ausgiebig gefeiert.

Das WorldSkills-Team mit den Ehrengästen im Felsenkeller.
Badge Local
Das WorldSkills-Team mit den Ehrengästen im Felsenkeller. - Foto: © lvh.apa

Die Emotionen, die Freude und vor allem das großartige Gefühl, etwas erreicht zu haben konnten die Teilnehmer der WorldSkills 2019 gestern gemeinsam mit ihren Experten und Lehrbetrieben im Felsenkeller der Laimburg noch einmal aufleben lassen.

Landesrat Philipp Achammer hatte zum gestrigen Abend eingeladen und nutzte dabei die Gelegenheit, sich nochmals bei allen Beteiligten für den großen Einsatz zu bedanken: „Ihr alle habt Großartiges geleistet. Viele wissen nicht wie viel Arbeit, Zeit und auch Mut hinter so einer Teilnahme steckt. Ich bin der Meinung, dass ihr das alle bravourös gemeistert habt. Gemeinsam seid ihr zu einem starken Team zusammengewachsen und habt Südtirol bei der bisher größten Ausgabe der WorldSkills sehr gut vertreten. Ihr alle seid zu Vorbildern geworden. Südtirol kann stolz auf euch sein!“

In dieselbe Kerbe schlug auch lvh-Präsident Martin Haller: „Südtirol hat bereits mehrmals sein Können bewiesen, wenn es darum ging, die praktischen Fähigkeiten auf die Probe zu stellen. Alle WM-Teilnehmer sind Vorzeigebeispiele für die geballte Kraft an Talent, welches unser kleines Land zu bieten hat und darauf dürfen wir stolz sein.“
Thomas Pardeller, Technischer Delegierter der WorldSkills Italy, lobte ebenfalls das Engagement der WM-Mannschaft: „Eine erneute Ausgabe der WorldSkills ist erfolgreich zu Ende gegangen. Ich möchte mich bei allen Kandidaten und ihren Experten, aber auch bei allen Lehrbetrieben und Familien bedanken. Sie alle waren für die Teilnehmer eine große Stütze, ohne die eine Weltmeisterschaft nicht zu stemmen ist.“ Ebenso sprach Pardeller die Wichtigkeit der qualitativ hochwertigen Ausbildung hierzulande an.

Unter den geladenen Gästen waren unter anderem Giuliano Vettorato, Landesrat für italienische Bildung, Italienische Kultur, Energie und Umwelt, sowie Michele Buonerba, Generalsekretär des SGB/CISL.
Anerkennende Worte gingen an die deutsche und ladinische sowie die italienische Berufsbildung, die teilnehmenden Wirtschaftsverbände sowie Unterstützer und Sponsoren des Berufswettbewerbs.

stol