Freitag, 09. November 2018

Ein Manifest für Europa

2 Tage stand Bozen im Mittelpunkt der europäischen Industrie. Bereits zum 8. Mal fand in den vergangenen Tagen das deutsch-italienische Business-Forum statt – das Treffen der Spitzenvertreter der Industrie aus Deutschland und Italien. Das Hauptthema: Die Zukunft Europas.

Unternehmer-Präsident Giudiceandrea, Präsident des italienischen Industriellenverbandes Confindustria, Vincenzo Boccia und sein deutscher Kollege, BDI-Präsident Dieter Kempf. (von links) - Foto: DLife
Badge Local
Unternehmer-Präsident Giudiceandrea, Präsident des italienischen Industriellenverbandes Confindustria, Vincenzo Boccia und sein deutscher Kollege, BDI-Präsident Dieter Kempf. (von links) - Foto: DLife

Das europäische Integrationsprojekt erlebe derzeit schwierige Zeiten, so gebe es einerseits interne Herausforderungen wie den Brexit und das Erstarken von populistischen Kräften und andererseits eine Veränderung in der globalen Wirtschaftsordnung. Dies betonten am Freitagnachmittag der Präsident des italienischen Industriellenverbandes Confindustria, Vincenzo Boccia und sein deutscher Kollege, BDI-Präsident Dieter Kempf.

Nichtsdestotrotz heiße die Lösung für Europa „mehr Europa“, sagte Boccia. Daher arbeite man derzeit an einem „Manifest für Europa“, das Ende November präsentiert werden und als Vorschlag für die kommenden Europawahlen im März des kommenden Jahres dienen soll.

sor

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol