Donnerstag, 09. März 2017

„Eisacktaler Kost“ ist startbereit

Die 45. Ausgabe der Spezialitätenwochen dauert vom 10. bis 26. März. 16 Gastbetriebe von Gossensass bis Villanders nehmen daran teil.

Die 45. Ausgabe der Spezialitätenwoche „Eisacktaler Kost“ wurde in der Festung Franzensfeste“ vorgestellt mit (v.l.) HGV-Präsident Manfred Pinzger, Florian Fink, Angelika Stafler und Martin Huber vom Organisationskomitee der „Eisacktaler Kost“ sowie Helmut Tauber, HGV-Obmann des Bezirkes Eisacktal. - Foto: HGV
Badge Local
Die 45. Ausgabe der Spezialitätenwoche „Eisacktaler Kost“ wurde in der Festung Franzensfeste“ vorgestellt mit (v.l.) HGV-Präsident Manfred Pinzger, Florian Fink, Angelika Stafler und Martin Huber vom Organisationskomitee der „Eisacktaler Kost“ sowie Helmut Tauber, HGV-Obmann des Bezirkes Eisacktal. - Foto: HGV

16 Gastbetriebe von Gossensass bis Villanders laden zur 45. Ausgabe der Spezialitätenwoche „Eisacktaler Kost“ ab dem heutigen Freitag, 10., bis zum Sonntag, 26. März ein. Organisiert werden die Genusswochen vom Bezirk Eisacktal des Hoteliers- und Gastwirteverbandes (HGV), welcher die diesjährige Ausgabe der „Eisacktaler Kost“ im Rahmen einer Vorstellung in der Festung „Franzensfeste“ präsentierte.

Im Mittelpunkt der „Eisacktaler Kost“ stehen kulinarische Spezialitäten der traditionellen Eisacktaler und Südtiroler Küche. Die Köstlichkeiten werden nach überlieferten Rezepten zubereitet, mit kreativen und neuen Ideen verfeinert und zeitgemäß interpretiert. Helmut Tauber, Obmann des HGV-Bezirkes Eisacktal, verglich die älteste Spezialitätenwoche des Landes mit einem Leuchtturm. „Dieses Vorzeigeprojekt macht die Genussregion Eisacktal/Wipptal zum Genussbotschafter, begeistert die Gäste und bietet ihnen angenehme Stunden“, unterstrich Tauber.

Regionalität, bodenständige Küche und Liebe zu heimischen Produkten 

HGV-Präsident Manfred Pinzger lobte die kulinarische Initiative und betonte, dass die „Eisacktaler Kost“ ein gelungenes Beispiel sei, wie man konsequent und nachhaltig auf Regionalität, bodenständige Küche und Liebe zu den heimischen Produkten setzen kann.

Im Rahmen der Vorstellung präsentierte das Organisationskomitee, bestehend aus Angelika Stafler vom Romantik Hotel „Stafler“ in Mauls, Florian Fink vom Südtiroler Gasthaus „Fink“ in Brixen und Martin Huber vom Hotel „Pacher“ in Neustift, die Neuheiten der diesjährigen „Eisacktaler Kost“. Anlässlich der Jubiläumsausgabe wurde das gesamte Erscheinungsbild überarbeitet, die Grafik und das Schriftbild wurden der Zeit angepasst.

Kabarett und „Runder Tisch“

Neben der Kulinarik darf natürlich auch die Unterhaltung nicht zu kurz kommen: Der bekannte Brixner Kabarettist Lukas Lobis bietet in den „Eisacktaler Kost“-Betrieben eine kabarettistische Einlage, bei welcher es um kulinarischen Genuss und die Jubiläumsausgabe geht.

Beim Projekt „Runder Tisch“ treffen sich am Stammtisch Personen, die sich vorher nicht kannten und so miteinander ins Gespräch kommen. Dabei stehen die Kommunikation, der offene Austausch und das gesellige Beisammensein einer bunt gemischten Gruppe im Vordergrund.

Die jeweiligen Auftrittstermine des Kabarettisten und die Termine, an denen der Runde Tisch durchgeführt wird, erfahren Interessierte unter www.eisacktalerkost.info.

An der „Eisacktaler Kost“ beteiligen sich folgende Betriebe: Gasthof „Moarwirt“ in Gossensass, Hotel „Wiesnerhof“ in Wiesen, Hotel Restaurant „Lilie” und Restaurant „arbor” in Sterzing, Hotel „Post” in Trens, Romantik Hotel & Restaurant „Stafler” in Mauls, Hotel „Löwenhof” in Vahrn, Hotel Restaurant „Pacher” in Neustift, Gasthof „Haller”, Südtiroler Gasthaus „Fink“, und Gasthof „Sunnegg“ in Brixen, Hotel Restaurant „Alpenrose“ in Pinzagen-Brixen, Bauernhof und Gasthof „Kircherhof” in Albeins-Brixen, Restaurant „Pitzock“ in St. Peter-Villnöss, Panorama Hotel „Feldthurnerhof“ in Feldthurns sowie Hotel Restaurant „Ansitz zum Steinbock“ in Villanders.

stol

stol