Dienstag, 08. September 2020

Enel will bis 2025 alle Kohlekraftwerke in Italien abschalten

Der italienische Energiekoloss Enel will bis 2025 all seine Kohlekraftwerke in der Heimat schließen. Der Stromkonzern will stärker auf erneuerbare Energien setzen, berichtete Enel-CEO, Carlo Tamburi, bei einer Fragestunde vor der Abgeordnetenkammer in Rom am Dienstag.

Der Stromkonzern will stärker auf erneuerbare Energien setzen, berichtet Enel-CEO, Carlo Tamburi.
Der Stromkonzern will stärker auf erneuerbare Energien setzen, berichtet Enel-CEO, Carlo Tamburi. - Foto: © ANSA / CLAUDIO PERI / Z85
Schon ab 1. Jänner 2021 soll ein Kohlekraftwerk im süditalienischen Brindisi geschlossen werden. Weitere 2 sollen in den darauffolgenden Monaten geschlossen werden.

52 Prozent der Stromproduktion von Enel im Jahr 2019 war auf erneuerbare Energien zurückzuführen, berichtete Tamburi. Erneuerbare Energien seien nicht länger die Alternative, sondern die Zukunft.

Investition in erneuerbare Energien

In 10 Jahren will der börsennotierte Energiekonzern, der mit seiner Strategie zur Reduzierung der CO2-Emissionen die Rentabilität verbessern will, seine Produktion an Windenergie verdoppeln. Auch in Sonnenenergie will der staatlich kontrollierte Versorger stark investieren. Der Konzern investiert jährlich 3 Milliarden Euro im Bereich erneuerbare Energien.

apa

Schlagwörter: