Montag, 12. Februar 2018

EU-Finanzaufseher warnen eindringlich vor Bitcoin & Co

Die führenden Finanzaufseher der Europäischen Union (EU) haben vor Gefahren durch Kryptowährungen gewarnt. Man sei besorgt darüber, dass eine zunehmende Anzahl von Konsumenten virtuelle Währungen kauft, ohne sich der damit verbundenen Risiken bewusst zu sein, hieß es in einer am Montag veröffentlichten gemeinsamen Mitteilung der führenden EU-Finanzregulierungsbehörden ESMA, EBA und EIOPA.

Im Falle von Diebstählen durch Hacker oder der Pleite einer Krypto-Börse gebe es zudem keinerlei Anlegerschutz nach EU-Recht.
Im Falle von Diebstählen durch Hacker oder der Pleite einer Krypto-Börse gebe es zudem keinerlei Anlegerschutz nach EU-Recht. - Foto: © shutterstock

stol