Montag, 24. Oktober 2016

EU-Kreise: Weg für nächste Griechenland-Tranche frei

Das hoch verschuldete Griechenland kann mit frischem Geld der internationalen Geldgeber rechnen. Die Bedingungen für die Auszahlung der nächsten Tranche in Höhe von 2,8 Milliarden Euro seien erfüllt, hat die Deutsche Presse-Agentur am Montag aus EU-Kreisen in Brüssel erfahren. Es wird erwartet, dass der Europäische Stabilitätsmechanismus (ESM) die Summe am Dienstag freigibt.

Das hoch verschuldete Griechenland kann mit frischem Geld der internationalen Geldgeber rechnen.
Das hoch verschuldete Griechenland kann mit frischem Geld der internationalen Geldgeber rechnen. - Foto: © shutterstock

Die Euro-Finanzminister hatten vor rund zwei Wochen prinzipiell Zustimmung zu weiteren Griechenland-Krediten signalisiert. Die Euro-Gruppe gab dabei aber zunächst nur Zustimmung für 1,1 Milliarden Euro, die an 15 als erfüllt angesehene Reformschritte geknüpft waren.

Insgesamt enthält das Hilfsprogramm bis zu 86 Milliarden Euro

Athen musste für die restlichen 1,7 Milliarden Euro jüngst noch nachweisen, dass mit bereits ausgezahlten Geldern Außenstände bei Institutionen im eigenen Land beglichen wurden. Dies sei nun weitgehend geschehen, hieß es.

Griechenland hatte in einer dramatischen Finanzlage 2015 als Gegenleistung für weitere Kredite weitreichende Reformen versprochen. Dabei geht es unter anderem um den Verkauf von Staatseigentum, die Senkung von Sozialausgaben und höhere Steuereinnahmen.

Vor der Auszahlung einzelner Kredittranchen prüfen die Gläubiger jeweils, ob die Zusagen erfüllt sind. Das laufende Hilfsprogramm hat ein Volumen von bis zu 86 Milliarden Euro.

dpa

stol