Samstag, 23. Januar 2021

EU-Sozialkommissar besorgt über Anstieg der Jugendarbeitslosigkeit

Die Coronakrise hat europaweit vor allem jungen Leuten die Chancen auf dem Arbeitsmarkt verschlechtert.

Vor allem für junge Menschen hat sich die Chance auf dem Arbeitsmarkt verschlechtert.
Vor allem für junge Menschen hat sich die Chance auf dem Arbeitsmarkt verschlechtert. - Foto: © shutterstock
„Der Anstieg der Jugendarbeitslosigkeit ist in der EU dreimal so stark wie der der allgemeinen Arbeitslosigkeit“, sagte EU-Sozialkommissar Nicolas Schmit den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstag). „Die Jugend zahlt den Preis für diese Krise, was Jobs anbelangt.“

Um eine neue, verlorene Generation zu vermeiden, müsse der Kampf gegen Jugendarbeitslosigkeit oberste Priorität in allen Mitgliedstaaten und auf EU-Ebene haben, forderte er. Zugleich warnte Schmit davor, nach der Krise auf einen Sparkurs zulasten der Sozialpolitik zu setzen.

„Es wäre fatal, wenn wir den Menschen, die jetzt besonders betroffen sind, das Gefühl gäben, sie hätten den Preis der Krise zu bezahlen.“ Es gebe einen anderen Weg, etwa über bessere Steuereinnahmen, „auch durch die Besteuerung von Gewinnern dieser Krise“.

apa/dpa

Schlagwörter: