Montag, 25. Juli 2016

EU verklagt Österreich: Ein Fall mit Folgen für Südtirol?

Die EU-Kommission hat Österreich wegen Auflagen für ausländische Skilehrer vor dem Europäischen Gerichtshof (EUGh) verklagt. Nach Ansicht der Brüsseler Behörde werden Skilehrer aus dem Ausland z.B. in Tirol diskriminiert.

Foto: Dolomiti Superski - Freddy Planinschek
Badge Local
Foto: Dolomiti Superski - Freddy Planinschek - Foto: © D

„Für uns absolut kein Grund zur Sorge. Unser Landesgesetz wurde vor 2  Jahren den EU-Vorgaben angepasst“, sagt Claudio Zorzi, Präsident der Landesberufskammer der Skilehrer. „Diese EU-Klage gegen Österreich kann uns nichts anhaben.“

Es sei schon so, dass alle Titel, die im Herkunftsland eines Skilehrers zur Ausübung des Skilehrerberufs berechtigen, auch in den anderen EU-Ländern Anerkennung finden müssen. „Aber die Ausbildung muss unserem Ausbildungsstandard entsprechen, damit beispielsweise ein polnischer Skilehrer bei uns arbeiten kann. Ausgleichsmaßnahmen dafür sind vom Land verpflichtende Zusatzprüfungen“, erklärt Präsident Zorzi.

dpa/lu

___________________________________________________________

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Montag-Ausgabe des Tagblatts „Dolomiten“.

stol