Mittwoch, 13. Juni 2018

EU-Versicherungsaufsicht blickt mit Sorge nach Italien

Die neue Regierung in Italien löst Bedenken in der EU-Versicherungsaufsicht EIOPA aus. „Natürlich sind wir besorgt“, sagte Behördenchef Gabriel Bernardino, am Dienstag im Internationalen Club Frankfurter Wirtschaftsjournalisten (ICFW). Jede politische Entwicklung, die zu Instabilitäten an den Finanzmärkten führen könnte, habe große Auswirkungen auf die Branche.

An den Finanzmärkten wird aktuell mit ersten Zinserhöhungen der Europäischen Zentralbank frühestens zur Jahresmitte 2019 gerechnet.
An den Finanzmärkten wird aktuell mit ersten Zinserhöhungen der Europäischen Zentralbank frühestens zur Jahresmitte 2019 gerechnet. - Foto: © shutterstock

stol