Mittwoch, 07. März 2018

Eurac: Der Umgang mit Touristenströmen

Bei einer Tagung im Forschungszentrum Eurac Research diskutieren internationale und lokale Experten am kommenden Dienstag über Tourismus und Überfüllung der Destinationen. Bei einem runden Tisch kommen anschließend heimische Tourismusexperten und Vertreter aus Politik und Verwaltung zu Wort.

Wie der Tourismus künftig ausgerichtet sein soll, ist eine der zentralen Fragen, die sich Verantwortungsträger und Touristiker stellen.
Badge Local
Wie der Tourismus künftig ausgerichtet sein soll, ist eine der zentralen Fragen, die sich Verantwortungsträger und Touristiker stellen. - Foto: © shutterstock

Billigflieger und Kreuzfahrtschiffe, aber auch die zunehmende Mobilität der Menschen weltweit: Das alles sind Faktoren, die dazu beitragen, dass mache Tourismusdestinationen überfüllt sind. Nicht nur in Städten - auch im ländlichen Raum sind zur Hauptferienzeit die Straßen überlastet und an den Klettersteigen heißt es Schlange stehen.

Wie der Tourismus künftig ausgerichtet sein soll, ist eine der zentralen Fragen, die sich Verantwortungsträger und Touristiker stellen.

„Nach einer starken Wachstumsphase in den 60er und 70er Jahren kamen bereits in den 80ern kritische Stimmen und eine ähnliche Diskussion auf, beispielsweise in Tirol. Heute müssen wir uns erneut fragen, wie wir mit der Thematik umgehen wollen. Was wir mit Sicherheit nicht außer Acht lassen sollten, ist neben Touristikern auch die Bevölkerung in den Dialog miteinzubeziehen“, so Harald Pechlaner von Eurac Research.

stol

stol