Mittwoch, 25. April 2018

Euro fällt wieder in Richtung 1,22 US-Dollar

Der Euro hat am Mittwoch wie auch viele andere Währungen gegenüber dem US-Dollar erneut unter Druck gestanden.

Der US-Dollar setzt andere Währungen wie den Euro unter Druck.
Der US-Dollar setzt andere Währungen wie den Euro unter Druck. - Foto: © shutterstock

In der Früh kostete die Gemeinschaftswährung 1,2215 Dollar. Am Dienstag war der Euro zeitweise unter 1,22 Dollar gefallen, hatte sich aber wieder erholen können. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,2213 Dollar festgesetzt.

US-Dollar verzeichnet ein Hoch

Der US-Dollar wird schon sein einigen Wochen durch steigende Kapitalmarktzinsen in den USA beflügelt. Am Dienstag war die Rendite für amerikanische Staatsanleihen mit einer Laufzeit von 10 Jahren erstmals seit rund 4 Jahren über die Marke von drei Prozent gestiegen.

Auslöser dieser Entwicklung sind unter anderem steigende Rohstoffpreise, die auf höhere Inflationsraten schließen lassen. Dies wiederum lässt höhere Leitzinsen durch die US-Notenbank erwarten. Der amerikanische Dollar profitiert davon, weil höhere Zinsen Anlagen in der jeweiligen Landeswährung attraktiver erscheinen lassen.

apa/dpa

stol