Freitag, 23. Februar 2018

Eurochambres: Gemeinsame Projekte und Initiativen

Eurochambres ist das größte Unternehmensnetzwerk in Europa, das Handelskammern und Betriebe aller Größen und Wirtschaftssektoren vertritt und für sie als gemeinsames Sprachrohr in der EU fungiert. Die Neuausrichtung der Organisation sowie zukünftige Perspektiven der Interessenvertretung für Europas Unternehmen wurden heute bei einem Treffen der Führungsriege von Eurochambres in Brüssel diskutiert.

Präsident von Eurochambers Christoph Leitl, EU-Kommissar Hahn und Vizepräsident von Eurochambres Michl Ebner. - Foto: Handelskammer Bozen
Badge Local
Präsident von Eurochambers Christoph Leitl, EU-Kommissar Hahn und Vizepräsident von Eurochambres Michl Ebner. - Foto: Handelskammer Bozen

Am Freitag trafen sich die Präsidenten und Vizepräsidenten der europäischen Dachorganisation der Handelskammern Eurochambres in Brüssel, um die Weichen für die strategische Neuausrichtung der Organisation zu stellen. Eurochambres vertritt über ein Netz von 1700 regionalen und lokalen Handelskammern die Interessen von rund 20 Millionen Unternehmen aus 43 europäischen Ländern. 93 Prozent sind kleine und mittlere Betriebe.

„Es ist die Kernaufgabe von Eurochambres, sich für unternehmensfreundliche Rahmenbedingungen in Europa einzusetzen“, so Michl Ebner, Präsident der Handelskammer Bozen und Vizepräsident von Eurochambres: „Mit gemeinsamen Projekten und Initiativen sowie durch den Austausch von Best-Practice-Beispielen will Eurochambres künftig noch näher bei den Unternehmen sein und ihnen einen konkreten Mehrwert bieten und das nicht nur in Brüssel, sondern über die Mitgliedskammern auch verstärkt vor Ort.“

Unter der Präsidentschaft von Christoph Leitl, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich und seit 1. Januar 2018 auch Präsident von Eurochambers, soll die Struktur, das Netzwerk und die Kommunikation von Eurochambres gestärkt werden. Damit Eurochambres die Interessen seiner Mitglieder künftig noch besser vertreten kann, will man außerdem den Dialog mit den Unternehmer/innen und Stakeholdern weiter ausbauen.

Die höchsten Vertreter von Eurochambres trafen in Brüssel außerdem auf den EU-Kommissar für die Europäische Nachbarschaftspolitik und Erweiterungsverhandlungen, Johannes Hahn. Inhalt der Gespräche mit dem EU-Kommissar Hahn war die Rolle des privaten Sektors in der EU-Erweiterung und in den Beziehungen mit den benachbarten Staaten. 

stol

stol