Dienstag, 26. März 2019

Europäische Bürgerinitiative fordert Mindesthonorar für Uber & Co.

EU-Bürger können bald eine Bürgerinitiative zu besseren Arbeitsbedingungen für Fahrradkuriere, Uber-Fahrer und andere Mitarbeiter von digitalen Plattformen unterstützen. Ab dem kommenden Montag werden in sämtlichen EU-Ländern Unterschriften für eine entsprechende EU-weite Regelung gesammelt, wie die Kommission am Dienstag mitteilte.

Eine europäische Bürgerinitiative fordert bessere Arbeitsbedingungen für Fahrradkuriere, Uber-Fahrer und andere Mitarbeiter von digitalen Plattformen.  Foto: APA (AFP)
Eine europäische Bürgerinitiative fordert bessere Arbeitsbedingungen für Fahrradkuriere, Uber-Fahrer und andere Mitarbeiter von digitalen Plattformen. Foto: APA (AFP)

Die Initiative fordert, dass digitale Plattformen verpflichtet werden, ihren oft freiberuflichen Angestellten, die regelmäßig für sie arbeiten, ein regelmäßiges Mindesteinkommen zu zahlen.

In Europa breiten sich digitale Plattformen aus. Kunden bestellen dort etwa Autofahrten oder Essen per App, das ein Fahrradkurier vorbeibringt. Die Initiatoren beklagen, dass die Mitarbeiter solcher Unternehmen oft prekären Arbeitsbedingungen ausgesetzt seien.

Damit die Initiative Erfolg hat, müssten sie mindestens eine Million Menschen aus sieben EU-Ländern innerhalb eines Jahres unterschreiben. Dann müsste die EU-Kommission die Forderung prüfen und gegebenenfalls Vorschläge für entsprechende neue Regelungen ausarbeiten.

apa/dpa

stol