Donnerstag, 04. Mai 2017

Eurozone gewinnt im Frühjahr an Schwung

Die Wirtschaft in der Eurozone setzt nach einem guten Jahresauftakt ihren Wachstumskurs im Frühling fort.

Foto: © shutterstock

Der Einkaufsmanagerindex für die Privatwirtschaft – Dienstleister und Industrie – kletterte im April auf den höchsten Stand seit sechs Jahren. Das Barometer stieg um 0,4 auf 56,8 Punkte, wie das Institut IHS Markit am Donnerstag zu seiner Umfrage unter rund 5.000 Unternehmen mitteilte.

Damit liegt es nun schon fast vier Jahre ununterbrochen über der Wachstumsschwelle von 50 Zählern. „Die Eurozone wächst mit zunehmender Dynamik“, sagte Markit-Chefvolkswirt Chris Williamson.

Das Barometer signalisiere auf dem aktuellen Niveau ein Wachstum von 0,7 Prozent. Im ersten Quartal hatte die Eurozone um 0,5 Prozent zugelegt – mehr als doppelt so schnell wie die USA.

Auch Italien im Aufschwung

Alle großen Volkswirtschaften der Währungsunion blieben im April auf Wachstumskurs. „Deutschland und Frankreich dürften mit nahezu gleichem Tempo zugelegt haben dürften“, sagte Williamson.

Noch besser verlief die Entwicklung demnach in Spanien und Irland. Auch Italien habe sich wieder berappelt. „All dies verdeutlicht, dass der Aufschwung auf zunehmend breiter Basis stattfindet“, sagte Williamson.

apa/reuters

stol