Dienstag, 02. August 2016

Ex-Chef von Italiens Problembank Veneto Banca festgenommen

Der ehemalige CEO der italienischen Problembank Veneto Banca, Vincenzo Consoli, ist am Dienstag festgenommen und unter Hausarrest gestellt worden.

Foto: © shutterstock

Die römische Staatsanwaltschaft wirft ihm Kursmanipulation im Zeitraum von 2013 bis 2014 vor. Er soll außerdem die Arbeit der Banken-Aufsichtsbehörden erschwert haben, lautet der Vorwurf nach Medienangaben.

Die Polizei beschlagnahmte ein Gebäude in Consolis Besitz im Wert von 1,8 Millionen Euro sowie Bargeld und Aktien. Die Ermittlungen betreffen insgesamt 14 Personen, deren Wohnungen und Büros durchsucht wurden.

Veneto Banca ist unter die Kontrolle des privaten Banken-Rettungsfonds Atlante geraten, nachdem bei einer Kapitalerhöhung im Volumen von einer Milliarde Euro die Eigner des Regionalinstituts nur 2,2 Prozent der Aktien zeichneten.

Die in Montebelluna bei Treviso beheimatete Bank hatte kürzlich die Schließung von 30 Filialen im norditalienischen Raum angekündigt. Die Filialen beschäftigen insgesamt 89 Mitarbeiter. Die Bank mit insgesamt 5.610 Mitarbeitern und 586 Filialen will so die Kosten eindämmen.

Laut dem Entwicklungsplan bis 2017 will die Bank dank einer tiefgreifenden Umstrukturierung Gewinne von 170 Mio. Euro erzielen. Dafür sollen 450 Jobs gestrichen und insgesamt 70 Filialen geschlossen werden.

apa

stol