Freitag, 20. Januar 2017

EZB-Direktor: Anleihenkäufe werden nicht ewig fortgeführt

Für eine Debatte über ein Abschmelzen der billionenschweren Anleihenkäufe der EZB ist die Zeit laut Notenbank-Direktor Benoit Coeure noch nicht reif. „Für eine Diskussion über ein Tapering ist es noch zu früh,“ sagte Coeure heute, Freitag, in einem Interview mit dem Fernsehsender CNBC am Randes des Weltwirtschaftsforum in Davos. Das Anleihen-Kaufprogramm werde aber nicht ewig weitergeführt.

Für eine Debatte über ein Abschmelzen der billionenschweren Anleihenkäufe der EZB ist die Zeit laut Notenbank-Direktor Benoit Coeure noch nicht reif.
Für eine Debatte über ein Abschmelzen der billionenschweren Anleihenkäufe der EZB ist die Zeit laut Notenbank-Direktor Benoit Coeure noch nicht reif. - Foto: © LaPresse

Unter „Tapering“ verstehen Zentralbank-Experten ein kontinuierliches Abschmelzen der Anleihenkäufe gegen Null. Coeure ist Mitglied des sechsköpfigen Führungsteams der Europäischen Zentralbank (EZB).
Die EZB hatte erst im Dezember ihre billionenschweren Anleihenkäufe zu Stützung der Konjunktur um neun Monate bis Ende 2017 verlängert. Dadurch schwillt das Gesamtvolumen des Programms bis Laufzeitende auf 2,28 Billionen Euro an.

apa/reuters

stol