Donnerstag, 13. Januar 2022

EZB erwartet deutlich anziehendes Wachstum im Laufe des Jahres

Trotz Materialengpässen und der Omikron-Viruswelle bleibt die Wirtschaft des Euroraums laut EZB auf Erholungskurs. „Zwar schwächt sich das Wachstum aktuell ab, doch im Laufe des Jahres dürfte es wieder deutlich anziehen“, erklärte die Europäische Zentralbank in ihrem am Donnerstag veröffentlichten Wirtschaftsbericht. Es sei davon auszugehen, dass die Wirtschaftsleistung im ersten Quartal ihr Niveau vor Pandemiebeginn übersteigen werde.

Trotz Materialengpässen und der Omikron-Viruswelle bleibt die Wirtschaft des Euroraums laut EZB auf Erholungskurs.
Trotz Materialengpässen und der Omikron-Viruswelle bleibt die Wirtschaft des Euroraums laut EZB auf Erholungskurs. - Foto: © APA/dpa / Boris Roessler
Einige Länder hätten wieder strengere Eindämmungsmaßnahmen ergriffen, um die aktuelle Pandemiewelle zu brechen: „Dadurch könnte sich die Erholung verzögern, was insbesondere für die Reise- und Tourismusbranche, das Gastgewerbe und den Unterhaltungssektor gilt.“

Die Engpässe bei Ausrüstung, Material und Arbeitskräften in einigen Sektoren bremsten die Industrieproduktion, führten zu Bauverzögerungen und verlangsamten die Erholung in einigen Dienstleistungsbereichen. „Diese Engpässe werden noch eine Zeit lang andauern, dürften sich im Laufe des Jahres 2022 aber abmildern“, heißt es in dem Bericht weiter.

Die in jüngster Zeit aufgekommene Omikron-Variante droht die Pandemie nach Einschätzung der EZB auf globaler Ebene zu verschärfen: „Dadurch hat sich die Unsicherheit über den weiteren Pandemieverlauf noch erhöht“, heißt es in dem Bericht weiter.

apa/reuters