Donnerstag, 02. Juni 2016

EZB will ab 8. Juni auch Firmenanleihen erwerben

Die Europäische Zentralbank (EZB) wird ab 8. Juni auch Firmenanleihen kaufen. Ab dann wollen die Währungshüter mit dem Erwerb beginnen, wie die Notenbank am Donnerstag nach der Zinssitzung in Wien mitteilte. Weitere Details zu den Käufen erhoffen sich Investoren am Nachmittag von EZB-Präsident Mario Draghi.

Foto: © APA/EPA

Mit dem Erwerb von Firmenanleihen wollen die Euro-Wächter unter anderem dafür sorgen, dass die Zinsen dieser Papiere sinken. Damit wollen sie die Kreditbedingungen für Unternehmen verbessern, Neuemissionen anregen und so der Wirtschaft mehr Schub verleihen. Maximal bis zu 70 Prozent einer einzelnen Emission sollen aufgekauft werden.

Bei Titeln staatsnaher Unternehmen liegt die Schwelle niedriger. Die Papiere müssen eine Laufzeit von sechs Monaten bis 30 Jahre haben und zudem von den Rating-Agenturen mit einer guten Bonitätsnote eingestuft sein.

Wie Reuters vorab von Insidern erfuhr, soll das Programm zunächst auf Sparflamme laufen. Sobald das Angebot größer wird, soll den Informationen zufolge der monatliche Umfang allmählich auf 5 bis 10 Mrd. Euro gesteigert werden. Die Währungshüter hatten im März beschlossen, ihr billionenschweres Wertpapier-Kaufprogramm um Firmenbonds zu ergänzen.

apa/reuters

stol