Freitag, 16. Dezember 2016

Facebook geht nach Kritik härter gegen erfundene Nachrichten vor

Facebook will nach massiver Kritik an seiner Rolle im US-Wahlkampf schärfer gegen die Ausbreitung erfundener Nachrichten ankämpfen. Unter anderem solle es einfacher werden, sogenannte Fake News zu melden, kündigte das weltgrößte Online-Netzwerk am Donnerstag an. Außerdem werde man mit externen Fakten-Check-Spezialisten zusammenarbeiten.

Facebook hat nach der Kritik im Zuge des US-Wahlkampfes Gegenmaßnahmen für mehr Glaubhaftigkeit eingeleitet.
Facebook hat nach der Kritik im Zuge des US-Wahlkampfes Gegenmaßnahmen für mehr Glaubhaftigkeit eingeleitet. - Foto: © shutterstock

stol