Montag, 11. Juni 2018

Fercam: Schadstoff- und lärmarm über den Brenner

Das Südtiroler Transport-und Logistikunternehmen Fercam hat am Montag mit dem Iveco – Vertragshändler den Kauf der ersten 2 LNG Zugmaschinen für den Südtiroler Fuhrpark unterzeichnet, mit einer Option für weitere 10, sobald die LNG-Tankstelle in Sterzing eröffnet ist.

Foto: Fercam
Badge Local
Foto: Fercam

„LNG-Fahrzeuge erfordern eine beachtliche Anfangsinvestition,“ erklärt der Verantwortliche der Bozner Niederlassung und des gesamten Firmenfuhrparks Johann-Friedrich Harder. „Dafür sind die ökologischen Vorteile klar, zumal bei der Nutzung von Erdgas als Kraftstoff so gut wie kein Feinstaub und fast keine Stickoxide emittiert werden.“

Ein Gasmotor (Ottoprozess) sei laut Fercam wesentlich lärmarmer als ein Dieselmotor. Insbesondere nachts werde Lärm als störend wahrgenommen. „Beim Einsatz von Gasantrieb wird eine deutliche Reduzierung der Lärmbelastungen wahrgenommen, zumal der Grenzwert der bisher als lärmarm bezeichneten Lkw um weitere 9 Dezibel unterschritten und nur halb so laut wahrgenommen wird.“

Einsatz auf der Brennerachse

Die ersten LNG-Fahrzeuge sollen auf der Brennerlinie eingesetzt werden. Bis Ende 2018 sollten weitere 10 LNG Fahrzeuge im Fuhrpark dazukommen, sollte bis dahin die in Sterzing geplante Tankstelle einsatzbereit sein. 

stol

stol