Dienstag, 26. Juli 2016

Ferrari lockt 220 Journalisten nach Südtirol

Aus den USA und aus Japan, aus Russland, Kuwait, Südafrika und Australien: Journalisten aus über 30 Ländern der Welt waren in den vergangenen Wochen im Pustertal zu Gast. Mit einem Ziel: den neuen Ferrari zu testen.

Foto: DLife/lo
Badge Local
Foto: DLife/lo

220 Auto-Journalisten lud der Autohersteller nach Bruneck ein, um das neue Modell GTC4Lusso ausgiebig in Augenschein zu nehmen.

Die Stadt hat sich damit nach 2011 mit der Vorstellung des ersten Ferrari-Serienmodells mit Allradantrieb, des „FF“, zum zweiten Mal diese renommierte Großveranstaltung gesichert und sich in einem hart umworbenen Kampf gegen Mitbewerber wie Cortina durchgesetzt. 

Christian Tschurtschenthaler, Präsident des Stadtmarketings Bruneck, spricht von einem Erfolg. „Wenn 220 internationale Journalisten nach Südtirol und auf den Kronplatz kommen, ist das ein einmalige Gelegenheit. Wie schafft man es sonst, so viele Botschafter für Südtirol zu uns zu bringen?“

Zufrieden zeigten sich auch die Verantwortlichen von Ferrari: „Südtirol ist die ideale Gegend für den GTC4Lusso, weil er hier sein ganzes Potenzial ausspielen kann“, sagt Fabio Menegon, Marketingmanager bei Ferrari.

Weitere Veranstaltungen dieser Art schließen die Organisatoren nicht aus. 

___________________________________________________________

Alles über die Ferrari-Test-Drive-Wochen in Südtirol und den neuen GTC4Lusso lesen Sie im aktuellen „WIKU“. 

stol