Donnerstag, 23. Juli 2015

Ferrari stellt Weichen für Börsengang in New York

Der Luxusautobauer Ferrari hat Pläne für einen Börsengang konkretisiert.

Foto: © APA/EPA

Die ersten Unterlagen für ein Aktiendebüt an der New York Stock Exchange seien bei der US-Börsenaufsicht SEC eingereicht worden, teilte der italienisch-amerikanische Mutterkonzern Fiat Chrysler Automobiles FCA am Donnerstag mit.

Wie viele Aktien zu welchem Preis angeboten werden, ist noch unklar. Es sollen nur etwa zehn Prozent von Ferrari verkauft werden. Derzeit hält FCA 90 Prozent, der Rest gehört Piero Ferrari, dem Sohn von Unternehmensgründer Enzo. Analysten rechnen bei dem Börsengang mit einem Erlös zwischen fünf und zehn Milliarden Euro.

dpa

stol