Donnerstag, 17. Oktober 2019

Bald kommen die „Nutella Biscuits“ auf den Markt

Der Süßwarenhersteller Ferrero will in den Keksmarkt einsteigen. Ende Oktober stellt das Unternehmen aus dem piemontesischen Alba seine „Nutella Biscuits“ vor, mit denen Ferrero als Keksproduzent debütiert.

Die „Nutella Biscuits“ wurden in Frankreich bereits erfolgreich getestet.
Die „Nutella Biscuits“ wurden in Frankreich bereits erfolgreich getestet. - Foto: © Facebook/Nutella

120 Mio. Euro Investitionen und 150 Stellen sind für den Start geplant, kündigte der Geschäftsführer von Ferrero Italia, Alessandro D'Este, an.

Im ersten Jahr rechnet Ferrero mit Einnahmen von 80 Mio. Euro aus der Keksproduktion. „Kekse machen 20 Prozent des italienischen Süßwarenmarkts aus.

Italien ist das Land der Pizza, der Pasta und der Kekse. Der Schokoladenmarkt ist viel kleiner als jener der Kekse“, sagte D'Este im Interview mit der Tageszeitung „La Stampa“.

Verkauf in ganz Europa

Die runden „Nutella Biscuits“ mit Schoko-Füllung und einem Herzen als Markenzeichen werden in einem Werk im süditalienischen Balvano produziert und sollen in ganz Europa verkauft werden. Die Kekse seien bereits in Frankreich mit Erfolg getestet worden, berichtete D'Este.

Ferrero habe bereits Kekse mit der Marke „Kinder“ auf den Markt gebracht und werde in Italien auch die belgische Keksmarke Delacre ausbauen, die der italienische Konzern 2016 erworben hatte.

Der Konzernumsatz von Ferrero liegt bei circa 10 Mrd. Euro. Das Familienunternehmen kontrolliert weltweit 94 Tochtergesellschaften und 25 Produktionsanlagen und ist in 170 Ländern präsent.

apa