Freitag, 07. Januar 2022

Firma Niederstätter feiert Rekordjahr mit Millionen-Umsatz und Neueröffnungen

Die Niederstätter AG kann auf ein erfolgreiches Jahr 2021 zurückblicken. Das Unternehmen konnte das Jahr mit einem Rekordumsatz von rund 40 Millionen Euro abschließen, was gerade in Anbetracht des schwierigen Vorjahres ein wichtiges Zeichen darstellt.

Das Team der Firma Niederstätter.
Badge Local
Das Team der Firma Niederstätter. - Foto: © Niederstätter
Das Unternehmen hat im vergangenen Jahr in Venetien und in der Lombardei 2 neue Sitze eröffnet. Auch die Digitalisierung und Innovation der Baubranche nahm eine umso größere, mittlerweile dominierende Rolle in der Unternehmensphilosophie ein. Gerade mit der Lombardei wurde ein komplett neuer Markt erschlossen, der gleichzeitig ein strategisches Steckenpferd in der Entwicklung von Niederstätter darstellt. Dieser Erfolg beruhe auf der harten Arbeit im Unternehmen, heißt es in der Presseaussendung.

In Castelli Calepio, Provinz Bergamo, hat das neue Kundencenter heuer seine Pforten geöffnet. Zudem wurde das Ausbildungszentrum Niederstätter Academy im Safety Park bei Pfatten erneuert. Mit diesen Maßnahmen ging auch ein Zuwachs im Personal einher: Mittlerweile zählt Niederstätter 80 Mitarbeiter.

Blick voller Zuversicht in die Zukunft

„Wir sind mit den Ergebnissen sehr zufrieden. 2021 stellte ein in vielerlei Hinsicht besonderes Jahr dar, unter anderem steht es für den Neustart der Wirtschaft nach der Covid-Krise“, unterstreicht Daniela Niederstätter vom Verwaltungsrat, „nun richten wir den Blick voller Zuversicht weiter in die Zukunft. Wichtige Rollen werden die Nachhaltigkeit, ein besserer Kundenservice und die Entwicklung neuer Technologien für die Baubranche spielen. Außerdem wollen wir in der Lombardei noch besser Fuß fassen und uns in den Bereichen Industrie und Recycling positionieren.“

Die Ziele für das neue Jahr


Niederstätter hat sich für das Jahr 2022 ehrgeizige Ziele gesteckt. Der Kundenservice soll besser aufgestellt werden, dabei baut das Unternehmen besonders auf die weiterführende Ausbildung des Personals.

Bedürfnisse der Kunden sollen schneller und konkreter erfasst und folglich geeignete Lösungen gefunden werden. Ein weiteres Kernthema stellt die Nachhaltigkeit dar. Schon seit geraumer Zeit wird auf Baustellen in Südtirol elektrisches Null-Emissionen-Gerät eingesetzt. In Zukunft sollen weitere Produkte und Dienstleistungen in diesem Bereich dazukommen.

Innovation der Baubranche

Niederstätter setzt sich zudem zunehmend mit Innovation im Zeichen der Bauindustrie 4.0 auseinander. Zu den vielversprechenden Technologien zählt BIM, Building Information Modelling, eine softwarebasierte Methode zur Planung, Umsetzung und Verwaltung von Bauvorhaben oder Baustellen.

BIM wird bereits eingesetzt: Das Unternehmen verwendet die Methode bei der Planung vorgefertigter modularer Strukturen und bei der Positionierung der Kräne auf Baustellen. Der ganze zum Verleih stehende Fuhrpark ist mittlerweile im BIM-Format zugänglich. Darüber hinaus kann das Planungspersonal von Niederstätter dadurch vorgefertigte modulare Strukturen automatisiert planen, indem es die durch BIM gesammelten Informationen verarbeitet. Damit gehe laut der Firma Niederstätter ein Service einher, der noch effizienter, präziser und umfassender sei. Eine zentralere Rolle in der Beratung und Planung nehmen auch Simulationen, Exoskelette und Robotik ein.

Weiterbildung im Fokus

2021 hat Niederstätter in der Lombardei einen operativen und Weiterbildungssitz eröffnet und ist in einigen Baustellen der Region präsent. In Castelli Calepio, strategisch gut zwischen Mailand, Bergamo und Brescia gelegen, hat das Unternehmen ein neues Kundenzentrum eröffnet, wodurch ein schneller Service für Bau und Industrie in der ganzen Region gewährleistet wird.

Das Gebäude besteht aus einem großen Lager und großzügigen Büros. Außerdem verfügt es über Räumlichkeiten für das Abhalten von Ausbildungskursen für Bauarbeiter, bei denen diese zu Maschinenführern ausgebildet werden. „Wir sind gerade auf der Suche nach Personal für diesen Standort. Wir wollen unser Team um 10 Mitarbeiter ausbauen“, erklärt Daniela Niederstätter.

Auch aus Südtirol, genauer gesagt aus dem Safety Park in Pfatten, gibt es Neuigkeiten. Im Juli wurde die neue Niederstätter Academy eingeweiht, in der mithilfe eines umfangreichen Kursprogramms Kranführer, Stapelfahrer und Führer von Erdbewegungsmaschinen ausgebildet werden. Die Academy zeichnet sich besonders durch die technologische Ausstattung, die während der Kurse zum Einsatz kommt, aus.

Darunter auch Krane und Gerät auf dem neusten Stand der Technik bezüglich Technologie und widerstandsfähiger Materialien. Gemeinsam mit der Expertise der Ausbildner und Ausbildnerinnen im Bereich Industrie 4.0 können die Kursgänger nachhaltig profitieren. Ein dritter Ableger der Niederstätter Academy wurde zudem im Kundenzentrum in Treviso eröffnet. Auch dort stehen Kurse zu neuen Technologien und Industrie 4.0 auf dem Programm.




stol

Alle Meldungen zu: