Freitag, 06. November 2015

"Flughafen von enormer Bedeutung"

Die Handelskammer Bozen hat am Donnerstag Vormittag die Mitglieder des Südtiroler Landtages zu einer Aussprache zum Thema Flughafen Bozen eingeladen. Es ging vor allem darum den Südtiroler Volksvertreter die volkswirtschaftlichen Aspekte des Flugplatzes, den Nutzen für die Südtiroler/innen insgesamt und die heimische Wirtschaft und die Finanzlage der Handelskammer Bozen vorzustellen.

Der Bozner Flughafen
Badge Local
Der Bozner Flughafen - Foto: © STOL

Die Handelskammer ist überzeugt, dass der Flughafen Bozen von enormer Bedeutung für den Wirtschaftsstandort Südtirol und eine wichtige Stütze für die Erreichbarkeit und Mobilität der Südtiroler ist.

Beim Treffen zwischen dem Präsidenten, dem Generalsekretär und dem Vizegeneralsekretär der Handelskammer, dem Direktor des WIFO – Institut für Wirtschaftsforschung der Handelskammer Bozen und mehreren Landtagsabgeordneten der Freiheitlichen, Süd-Tiroler Freiheit und Bürgerunion wurden die volkswirtschaftlichen Effekte des Flughafens dargelegt.

Zusätzliche Arbeitsplätze schaffen

Wie eine erst kürzlich erschiene Studie belegt, können mit dem Flughafen Bozen bereits bei 170.000 Passagieren 243 zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen werden und ein zusätzliches Steueraufkommen von 2,2 Millionen Euro generiert werden. Diese zusätzlichen Steuern kommen vor allem von der IRPEF und der Mehrwertsteuer.

Handelskammerpräsident Michl Ebner ist sich sicher, dass der Flughafen Bozen aber noch weitere Vorteile hat: „Er ist unumstritten ein Wettbewerbsfaktor für die heimische Wirtschaft, aber auch Mobilitätsgarantie für die Bevölkerung. Mit Bus-, Bahn- und Flugverbindungen können sich die Südtiroler/innen innerhalb der Landesgrenzen bewegen, aber auch bequem ins Ausland reisen.“

Ein weiterer Punkt der angesprochen wurden, war die Entscheidung des Kammerausschuss der Handelskammer, den Betrieb des Flughafens Bozen mit bis zu 50 Prozent mitzutragen, falls das Referendum im kommenden Jahr positiv ausgeht.

Die Vertreter der Handelskammer haben den Anwesenden einen Einblick in die Finanzlage der Handelskammer gegeben und erklärt, wie sie sich die Finanzierung vorgestellt haben. Der Flughafen wird mit dem angesparten Geld aus dem Vermögen der Handelskammer finanziert.

Damit würde das Geld für ein Südtiroler Anliegen verwendet werden. Aufgrund der derzeitigen Zentralisierungstendenz, besteht ansonsten die Gefahr, dass die nicht verwendeten Gelder gesamtstaatlich abgeführt werden müssen.

stol