Sonntag, 27. August 2017

Frankreich rechnet mit historisch schlechter Weinernte

Der zweitgrößte Weinproduzent befürchtet einen Rückgang der Ernte um 18 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Widrige Wetterverhältnisse dürften Frankreichs Winzern das Geschäft in diesem Jahr vermiesen.
Widrige Wetterverhältnisse dürften Frankreichs Winzern das Geschäft in diesem Jahr vermiesen. - Foto: © shutterstock

Widrige Wetterverhältnisse dürften Frankreichs Winzern das Geschäft in diesem Jahr vermiesen. Das Landwirtschaftsministerium rechnet mit einer „historisch“ geringen Weinproduktion, wie es am Freitag in Paris mitteilte. Die Ernte könnte Schätzungen des Ministeriums zufolge um 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurückgehen.

Forst, Hagel und Trockenheit

Die erwartete Produktion von 37,2 Millionen Hektolitern Wein wäre somit geringer als die von 1991. Wie damals ist auch in diesem Jahr Frost im Frühjahr eine der Hauptursachen. Hinzu kamen Hagel und ein trockener Sommer.

Die Schätzung basiert auf Daten, die bis Mitte August gesammelt wurden. Frankreich ist nach Angaben der Internationalen Organisation für Rebe und Wein nach Italien der weltweit zweitgrößte Weinproduzent.

apa/dpa

stol