Donnerstag, 21. November 2019

Freiwilligenmesse rückt soziales Ehrenamt in den Mittelpunkt

Im Rahmen der Herbstmesse stellen sich soziale Organisationen, Einrichtungen und Vereinigungen auf der 5. Freiwilligenmesse vor.

Landesrätin Waltraud Deeg hat am Donnerstag gemeinsam mit Amtsdirektorin Brigitte Waldner und Messe-Maskottchen Frilli der Freiwilligenmesse einen Besuch abgestattet.
Badge Local
Landesrätin Waltraud Deeg hat am Donnerstag gemeinsam mit Amtsdirektorin Brigitte Waldner und Messe-Maskottchen Frilli der Freiwilligenmesse einen Besuch abgestattet.

Auch die diesjährige Herbstmesse wird von der Freiwilligenmesse bereichert. In ihrer 5. Auflage wird der Schwerpunkt in diesem Jahr auf das Thema „Gemeinsam vereint!“ gelegt, welches das Motto „Ich.Du.Wir.Gemeinsam“ ergänzt.

Es geht darum, die Vielfalt des Ehrenamts im sozialen Bereich aufzuzeigen und Austauschmöglichkeiten zu schaffen. „Tagtäglich leisten viele Menschen im sozialen Bereich hauptamtlich, aber auch ehramtlich, einen wertvollen Beitrag für die Gesellschaft. Oftmals geschieht dies jedoch, ohne dass wir davon wissen oder die dahinterstehenden Vereine kennen. Die Freiwilligenmesse ist ein guter Anlass, das soziale Engagement kennenzulernen“, betont Soziallandesrätin Waltraud Deeg.

49 Organisationen stellen sich vor

An der Freiwilligenmesse beteiligen sich Organisationen und Einrichtungen ohne Gewinnabsicht, die ihren Sitz in Südtirol haben. Gemeinsam haben die Aussteller zudem die Suche nach Freiwilligen, die sich im sozialen und solidarischen Bereich einsetzen möchten. So präsentieren sich insgesamt 49 Vereinigungen, Organisationen und öffentliche Einrichtungen an den vier Messetagen vom 21. bis 24. November in einem orangefarben eingefärbten Bereich auf der Herbstmesse.

Täglich sind mehr als 20 davon vor Ort, um über ihre Tätigkeit, ihre Organisation und ihr Wirken zu berichten. Darunter befinden sich Vereine aus vielerlei Bereichen, unter anderem werden der Katholische Familienverband Südtirol, die Bezirksgemeinschaft Überetsch/Unterland, der Verein Freiwilliger Familien- und Seniorendienst, die Lebenshilfe oder Volontarius anwesend sein. Fehlen darf natürlich auch nicht das Maskottchen der Messe.


Das orangefarbene Bärchen „Frilli“ geht auf eine Idee der Vereinigung CIRS (Komitee für die soziale Wiedereingliederung) zurück und wurde im Vorjahr nach einem Ideenwettbewerb auf der Freiwilligenmesse mit dem Namen Frilli benannt.

Umfangreiches Rahmenprogramm

Organisiert wird die Freiwilligenmesse vom Landesamt für Senioren und Sozialsprengel, vom Dienstleistungszentrum für das Ehrenamt Südtirol, von der Caritas, von der Dienststelle für Freiwilligenarbeit im Dachverband für Soziales und Gesundheit, von der Abteilung Dienste an die örtliche Gemeinschaft der Gemeinde Bozen und dem Landesrettungsverein Weißes Kreuz.

Neben der Informationstätigkeit ist zudem ein umfangreiches Rahmenprogramm auf die Beine gestellt worden. Dieses umfasst unter anderem einen Barriereparcours, einen Sketch, eine Filmvorführung, einen Ideenwettbewerb oder ein Konzert der Gruppe Miteinanders.

stol/lpa