Dienstag, 12. November 2019

Für die Kleinen ist der Bus abgefahren

Am Dienstag hat die Landesregierung offiziell bekannt gegeben, dass die Konzessionen für den außerstädtischen Nahverkehr für SAD und LIBUS um ein Jahr verlängert werden. Damit gehen viele kleine Mietwagenunternehmer leer aus. „Unter Südtirols Mietwagenunternehmen herrscht großer Unmut“, erklärt der Obmann der Mietwagenunternehmer Markus Weissensteiner.

Unter den Mietwagenunternehmen herrscht großer Unmut.
Badge Local
Unter den Mietwagenunternehmen herrscht großer Unmut. - Foto: © lie

„Ende September hat das Land alle beteiligten Akteure zu Anhörungen eingeladen, um dessen Vorschläge zu hören. Nun werden wir vor vollendete Tatsachen gesetzt.“ Für ein weiteres Jahr erhalten nämlich SAD und LIBUS für 48 Mio. Euro die Konzessionen für den außerstädtischen Nahverkehr. Dies hat die Landesregierung heute entschieden und bekanntgegeben. Für die lvh-Mitglieder ist dieser Schritt nicht nachvollziehbar. Es wurde die gesetzliche Möglichkeit nicht genutzt, zumindest einzelne Linien direkt an Mietwagenunternehmer zu vergeben“, bemängelt auch lvh-Präsident Martin Haller.

Weissensteiner befürchtet weitere Unsicherheit für die Ausschreibung im nächsten Jahr: „Höchstwahrscheinlich werden nun mehrere Monate vergehen, bis eine Inhouse-Lösung oder eine andere Lösung in Sicht ist. Damit tappen unsere Unternehmen wiederum im Dunkeln und verfügen über keine Planungssicherheit.“

stol