Sonntag, 22. Januar 2017

G20-Agrarminister für sparsamere Nutzung von Wasser

Die großen Industrie- und Schwellenländer (G20) wollen einen sparsameren Umgang mit knappen Wasservorkommen voranbringen und den umstrittenen Antibiotika-Einsatz in Ställen stärker eindämmen. Die Landwirtschaft müsse noch produktiver und verantwortungsvoller mit Ressourcen umgehen, hat der deutsche Bundesagrarminister Christian Schmidt nach einem G20-Treffen am Sonntag in Berlin gesagt.

Die großen Industrie- und Schwellenländer (G20) wollen einen sparsameren Umgang mit knappen Wasservorkommen voranbringen.
Die großen Industrie- und Schwellenländer (G20) wollen einen sparsameren Umgang mit knappen Wasservorkommen voranbringen. - Foto: © shutterstock

In einer Erklärung heben die Minister zudem die Teilhabe der Bauern an der zunehmenden Digitalisierung hervor. Dies könne etwa über Wetterdaten auch zu einer effektiveren Wassernutzung beitragen, erläuterte Schmidt.

An dem ersten Ministertreffen in der deutschen G20-Präsidentschaft in diesem Jahr nahm trotz eines eigentlich geltenden EU-Einreiseverbots auch Russlands Ressortchef Alexander Tkatschjow teil. Berlin hatte dafür von einer für internationale Treffen vorgesehenen Ausnahme in den EU-Sanktionen wegen des Ukraine-Konflikts Gebrauch gemacht.

dpa

stol