Freitag, 12. August 2016

Gazprom muss Nord-Stream-2-Gaspipeline womöglich allein bauen

Der russische Gaskonzern Gazprom muss die geplante Nord-Stream-2-Gaspipeline durch die Ostsee womöglich alleine bauen, also ohne die geplanten fünf westlichen Partner. Die sechs Unternehmen ziehen ihre fusionskontrollrechtliche Anmeldung bei der polnischen Wettbewerbsbehörde zurück, hat es am Freitagnachmittag seitens Gazprom, ENGIE (früher GDF Suez), OMV, Shell, Uniper und Wintershall geheißen.

Gazprom muss die Nord-Stream-2-Gaspipeline womöglich allein bauen.
Gazprom muss die Nord-Stream-2-Gaspipeline womöglich allein bauen.

stol