Donnerstag, 07. Juli 2016

Gemeinde Bozen handelt mit "Weißen Zertifikaten"

Durch den CO2-Plan der Gemeinde konnten "Weiße Zertifikate" im Gegenwert von über € 33.000 verkauft werden.

Die Gemeinde Bozen handelt mit "Weißen Zertifikaten".
Badge Local
Die Gemeinde Bozen handelt mit "Weißen Zertifikaten".

Die neue Bozner Stadträtin für Umwelt, Mobilität und Chancengleichheit, Maria Laura Lorenzini, setzt auf Eingriffe zur Steigerung der Energieeffizienz und des Energiesparens, schreibt die Gemeinde Bozen am Donnerstag in einer Aussendung. Die daraus entstehenden "Weißen Zertifikate" werden am Markt gehandelt.

Senkung des Energieverbrauchs

Im Jahr 2012 konnte die Gemeinde Bozen energetische Sanierungen an der Mittelschule Leonardo-da-Vinci durchführen. Durch die Schaffung einer Gebäudehülle, dem Austausch von Fenstern und Türen und Vermeidung von Wärmebrücken konnte der Energieverbrauch um 46% gesenkt werden. Die Energieeinsparung wurde von der Aufsichtsbehörde für Strom und Gas (AEEG) kontrolliert und zertifiziert, in Folge wurden der Gemeinde die "Weißen Zertifikate" ausgehändigt.

"Weiße Zertifikate" dienen der Energieeffizienz

"Weiße Zertifikate" sind ein modernes, in vielen Ländern Europas bereits eingesetztes Instrument zur Erhöhung der Energieeffizienz. Durch die Handelbarkeit der Zertifikate können die volkswirtschaftlichen Kosten minimal gehalten werden.  Diese Zertifikate stehen auf dem Markt und werden von der Aufsichtsbehörde für Strom und Gas verwaltet. Ein derartiges Zertifikat wird am Markt mit 100 Euro plus Mehrwertsteuer gehandelt und entspricht der Energieeinsparung von 1 Tonne Erdölequivalent.

Umsatz in Höhe von 33.136,79 Euro

Die Gemeinde Bozen mit dem ausführenden Amt für den CO2-Plan und Geologie, stellt sich seit Beginn 2016 dem Angebot und der Nachfrage von "Weißen Zertifikaten". Durch den Verkauf konnte ein Umsatz von 33.136,79 Euro generiert werden, das einem Verkaufswert pro Zertifikat von etwa 130 Euro "Weiße Zertifikate" entspricht. Durch die direkte Abwicklung des eigenen Amtes (CO2-Plan und Geologie) konnte die Gemeinde einen Mehrwert von weiteren 25%-30% generieren, der als Provision an Zwischenhändler gefallen wäre, so die Gemeinde Bozen in ihrer Aussendung.

stol

stol