Donnerstag, 23. Juni 2016

Generali dementiert Umzugspläne von Triest nach Mailand

Der Generali-Verwaltungsratspräsident Gabriele Galateri di Genola hat Gerüchte dementiert, wonach der Versicherer die Verlegung seines Sitzes von Triest nach Mailand plane.

Gabriele Galateri di Genola
Gabriele Galateri di Genola - Foto: © LaPresse

„Triest ist eine Stadt, in der wir weiterhin bleiben werden“, kommentierte der Manager.

Seit Monaten kursieren Gerüchte, laut denen die Versicherungsgesellschaft ihr Hauptquartier in den 44 Stockwerke und 170 Meter hohen Generali-Tower verlegen könnte, der zurzeit im Mailänder Viertel „CityLife“ entsteht und 2017 eingeweiht werden soll. Entworfen wurde das Gebäude von der im März verstorbenen britischen Architektin irakischer Herkunft Zaha Hadid.

3.000 Generali-Mitarbeiter werden im Generali-Tower in Mailand arbeiten. Der Generali-Tower ist der zweite von drei Türmen, die im Areal „CityLife“ unweit der alten Mailänder Messe errichtet werden sollen.

apa/dpa

stol