Sonntag, 21. Juni 2015

Gewerkschaft Unia fordert Notenbank zur Schwächung des Frankens auf

Die am Samstag zur Präsidentin der größten Schweizer Gewerkschaft Unia gewählte Vania Alleva fordert die Schweizerische Nationalbank (SNB) zur Schwächung des Frankens auf. „Die Nationalbank hat ohne Not den Euro-Mindestkurs aufgehoben“, sagte sie in einem Interview mit dem Schweizer Blatt „SonntagsBlick“.

„Die SNB muss ihren Fehlentscheid korrigieren und den Franken schwächen“, sagte die Präsidentin der Schweizer Gewerkschaft Unia in einem Zeitungsinterview.
„Die SNB muss ihren Fehlentscheid korrigieren und den Franken schwächen“, sagte die Präsidentin der Schweizer Gewerkschaft Unia in einem Zeitungsinterview. - Foto: © shutterstock

Viele Betriebe hätten das knallhart ausgenutzt, indem sie die Löhne gekürzt, die Arbeitszeiten verlängert oder Stellen ins Ausland verlagert hätten. „Die SNB muss ihren Fehlentscheid korrigieren und den Franken schwächen“, sagte Alleva. Alles andere wäre verheerend für die Arbeitnehmer.

"Das dümmste was man machen kann"

Zu angeblichen Plänen der Schweizer Handelskette Migros, die Löhne senken zu wollen, sagte Alleva: „Das ist so ziemlich das Dümmste, was man in der heutigen Situation machen kann.“ So schwäche man die Kaufkraft und damit die ganze Binnenwirtschaft.

apa/sda

stol