Dienstag, 23. Juni 2020

Gis wird halbiert – hds: „Der richtige Weg, um Betriebe zu entlasten“

„Um die Südtiroler Betriebe in diesem schwierigen Jahr zu entlasten, ist die Reduzierung von Steuern, Gebühren und Abgaben der richtige Weg“: So der erste Kommentar des hds – Handels- und Dienstleistungsverband Südtirol zum Beschluss der Landesregierung am Dienstag, die Gemeindeimmobiliensteuer Gis für 2020 um 50 Prozent für alle Betriebe zu reduzieren.

Durch die Coronakrise fehlt vielen Betrieben das Geld für die laufenden Kosten.
Badge Local
Durch die Coronakrise fehlt vielen Betrieben das Geld für die laufenden Kosten. - Foto: © APA/Symbolbild / HANS KLAUS TECHT
„Zudem ist ein weiterer positiver Nebeneffekt dieser Hilfestellung, dass für die Unternehmen keine zusätzliche Bürokratie geschaffen wird“, betont hds-Präsident Philipp Moser, der die Entscheidung der Landesregierung begrüßt.

Gerade im Handel, in den Dienstleistungen und in der Gastronomie sind viele Betriebsinhaber auch Eigentümer der Geschäftsimmobilie.

„Aufgrund der wochenlangen Pflichtschließung fehlte der Umsatz und auch jetzt kämpfen viele Unternehmen mit schwachen Umsatzentwicklungen. Somit fehlt auch das Geld für die laufenden Kosten. Das macht immer mehr Betrieben arg zu schaffen“, so abschließend Moser.

stol