Donnerstag, 16. April 2020

Goldpreis steigt auf Rekordhoch

Am Goldmarkt geht der Höhenflug der Preise weiter. Am Donnerstag erreichte die Notierung in Euro gerechnet ein Rekordhoch bei 1597,34 Euro je Feinunze (31,1 Gramm). An den internationalen Finanzmärkten wird das Edelmetall allerdings in der Regel in US-Dollar gehandelt. Aber auch in Dollar gerechnet ging es mit dem Preis im Mittagshandel an der Börse in London deutlich aufwärts.

Die Coronakrise treibt den Goldpreis in die Höhe.
Die Coronakrise treibt den Goldpreis in die Höhe. - Foto: © shutterstock
Die Notierung für eine Feinunze kletterte zuletzt um etwa 21 Dollar auf 1738 Dollar. Der Preis in Dollar gerechnet stieg damit wieder ein Stück weit in Richtung Rekordhoch, das 2011 bei etwa 1920 Dollar erreicht worden war.

Stärkster Preistreiber am Goldmarkt bleibt die Corona-Krise. Die Sorge vor den wirtschaftlichen Folge der Pandemie treibt Anleger derzeit in sichere Anlegehäfen, zu denen traditionell auch das gelbe Edelmetall zählt. Außerdem gilt die Geldflut führender Notenbanken im Kampf gegen den Wirtschaftseinbruch als eine wesentliche Ursache für die aktuell starke Nachfrage nach Gold.

dpa