Dienstag, 22. September 2015

Gourmet-Bibel „Gambero Rosso“ geht an die Mailänder Börse

"Gambero Rosso“ ist Italiens wichtigster Wein- und Restaurantführer. Jetzt geht die im Gastronomiebereich spezialisierte Mediengesellschaft, die die Gourmet-Bibel herausgibt, an die Mailänder Börse.

"Gambero Rosso“: Jährlich bewerten die Experten des Gastroführers Restaurants und Winzer in ganz Italien.
"Gambero Rosso“: Jährlich bewerten die Experten des Gastroführers Restaurants und Winzer in ganz Italien. - Foto: © shutterstock

Italienische Gastronomie genießt weltweit zunehmende Popularität, davon will auch „Gambero Rosso“ profitieren. Die Gesellschaft ist im Medienbereich mit eigenen digitalen Fernsehkanälen, Webseiten und Gastronomie-Apps aktiv. Hinzu organisiert sie Events und Ausbildungskurse im Gastronomiebereich. Mit dem Börsengang soll die Entwicklung im digitalen Bereich und im E-Commerce gefördert werden, berichtete der Präsident und Eigentümer von „Gambero Rosso“, Paolo Cuccia.

An die Börse werden rund 25 Prozent des Gambero-Rosso-Kapitals gebracht.

Die Gesellschaft soll im sogenannten AIM-Index notieren, der Plattform für Klein- und Mittelunternehmen. Die Preisschere liegt zwischen 2 und 2,4 Euro pro Aktie. Die Gesellschaft wird mit ungefähr 24 Mio. Euro bewertet. Gambero Rosso hat das Jahr 2014 mit einem Nettogewinn von 880.000 Euro und einem Ebitda von 3,45 Mio. Euro abgeschlossen.

Im Jahr der dem Thema Ernährung gewidmeten Mailänder Expo ist Gastronomie an der Börse besonders beliebt. Vor wenigen Monaten ist in Mailand der bekannte norditalienische Weinproduzent Masi Agricola an die Börse gegangen. Er ist wegen der Produktion des Amarone aus dem Valpolicella-Tal bei Verona bekannt, dem gekrönten König der Rotweine des Raumes Venetiens.

apa

stol